Jonas Andreas Rump

geboren am 9. November 1990 in Münster, aufgewachsen in Nottuln. Studium der Sozialwissenschaften in Düsseldorf und Europäische Literaturen in Berlin. Verfasser mehrere Kurzgeschichten und Essays, das erste Buch heißt Nottuln. Traurige Geschichten aus einer traurigen Kleinstadt, erschienen im November 2021. Bisherige thematische Schwerpunkte: Müdigkeit, Gunter Gabriel, Künstliche Intelligenz, LSD, Schlurfen, Traurigkeit im Münsterland. Arbeitet außerdem als Redakteur beim Sachbuch-Startup Blinkist. Instagram @sadbooksclub. E-Mail: hallo@jonasrump.com.

bisherige Veröffentlichungen

  • Nocthene #1 (2013): Von der Steppe aus gesehen sind die Menschen dunkel
  • Nocthene #1 (2013): I am so very tired
  • Nocthene #2 (2014): Orangen Orangen
  • LUKS Magazin #4 (2014): Alles, was ich anfange, ist ein Bonbon
  • mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur #18 (2015): Autofahren in Ostfriesland
  • Anthologie des Super-Preis für Literatur (Verbrecher Verlag, 2016): Das Krokodil
  • Metamorphosen #19 (Verbrecher Verlag, 2017): Gunter Gabriels letztes Konzert
  • Metamorphosen #20 (Verbrecher Verlag, 2018): Mein Adornobot und ich
  • Metamorphosen #25 Verbrecher Verlag, 2019): Psychedelika, Raumfahrt und die Überwindung der Überwindung des Status Quo
  • Metamorphosen #27 (Verbrecher Verlag, 2020): Theorie des Schlurfens

Die kostenfreie Verwendung der Autorenportraits zu Pressezwecken ist unter Nennung der/des Fotograf*in gestattet.

Menü